Aufgaben und Pflichten

Aufgaben und Pflichten der Schwerbehindertenvertretung (SBV)

 Die SBV unterunterstützt vor allem bei:

  • Angelegenheiten, die die schwerbehinderten Beschäftigten als Einzelperson oder als Gruppe betreffen
  • Probleme mit Vorgesetzten oder Kollegen (wir begleiten Sie unter anderem auch bei Gesprächen)
  • behindertengerechte Arbeitsplatzausstattung
  • Antragstellung zur Erlangung eines Grades der Behinderung (GdB), zur Gleichstellung usw., z.B. an das Versorgungsamt (Antrag auf Feststellung des Vorliegens einer Behinderung und ihres Grades sowie der Schwerbehinderteneigenschaft) und an das Arbeitsamt (Antrag auf Gleichstellung)
  • Wiedereingliederungsmaßnahme
  • Einstellungsvorgängen, sofern sich schwerbehinderte oder gleichgestellte Menschen beworben haben.

Die SBV hat außerdem die Aufgabe

  • darüber zu wachen, dass die zugunsten der Schwerbehinderten geltenden Gesetze, Verordnungen, Tarifverträge, Dienstvereinbarungen und Verwaltungs- Anordnungen durchgeführt, insbesondere auch die dem Arbeitgeber nach den §§5, 6 und 14 bis 14c obliegenden Verpflichtungen erfüllt werden.
  • Maßnahmen, die den Schwerbehinderten dienen, insbesondere auch präventive Maßnahmen, bei den zuständigen Stellen zu beantragen.
  • Anregungen und Beschwerden von Schwerbehinderten entgegenzunehmen und, falls sie berechtigt erscheinen, durch Verhandlungen mit dem Arbeitgeber auf Erledigung hinzuwirken; sie hat die Schwerbehinderten über den Stand und das Ergebnis der Verhandlungen zu unterrichten.
  • Die Eingliederung schwerbehinderter Menschen in die Dienststelle zu fördern Die Interessen Behinderter Menschen der Dienststelle gegenüber zu vertreten Beratung und Hilfe in allen Schwerbehinderten Angelegenheiten, Anerkennungsverfahren, Vertretung gegenüber dem Personal oder Betriebsrat, sowie Überwachungsaufgaben der Einhaltung von besonderen Vorschriften nach dem Schwerbehindertengesetz.

Anregungen und Beschwerden können schriftlich oder mündlich entgegengebracht werden.

Die SBV ist Mitglied im:

  • Integrationsteam
  • Arbeitssicherheitsausschuss (ASA)
  • Beratungsnetz (nach der Dienstvereinbarung „Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz“)
  • Arbeitskreis Sucht

Die SBV arbeitet mit anderen Dienststellen bzw. Funktionsträgern der Universität Mainz zusammen, z.B.:

  • Beauftragter des Arbeitgebers für Schwerbehindertenangelegenheiten
  • Betriebsärztliche Dienststelle
  • Personalrat
  • Dienststelle Arbeitsschutz
  • Abteilung Immobilien (für bauliche Maßnahmen)
  • Personalabteilung

Die Schwerbehindertenvertretung ist KEIN Teil des Personaltrates, wie so oft angenommen wird. Vielmehr ist die SBV eine eigene Institution, welche ihre Grundlage im Schwerbehindertengesetz hat. Der Schwerbehindertenvertrauens-mann oder -frau arbeitet jedoch sehr eng mit dem Personalrat zusammen und hat das Recht, an jeder Sitzung des Personalrates teilzunehmen.